Die Postkutsche rollt und rollt und rollt

Die Vorzeichen waren alles andere als positiv, als es am Donnerstagabend zum Nordhangexpress nach Kornwestheim ging. Die Verletzten- und Babysitterliste war länger als es eigentlich aufzufangen ist und der Gegner war mit neun Punkten aus drei Spielen jetzt auch keine Laufkundschaft…

So war die Taktik vor dem Spiel auch, möglichst lange das 0:0 zu halten, was die ersten drei Minuten wirklich gut funktioniert hat. In der vierten Minute war ein Gegenspieler doch etwas zu schnell für den Innenverteidiger, der sich nur noch mit einem Foul (aus seiner Sicht ein einwandfreier Zweikampf) zu helfen wusste. Elfmeter, Tor, 1:0 aus Sicht der Hausherren. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war eine spielerische Überlegenheit des Favoriten erkennbar, die PSG wehrte sich aber mit Leibeskräften und konnte immer wieder Nadelstiche setzen.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir an die letzten 40 Minuten anzuknüpfen, was immer besser funktionierte. Zwar hatte der Nordhangexpress noch einige Chancen, die aber mit Glück und einem hervorragend aufgelegten Keeper vereitelt werden konnten. Das Spiel wurde immer ausgeglichener, die Gegner wurden immer unzufriedener. In der 83. Minute konnten wir dann den nicht ganz unverdienten Ausgleich erzielen. Frank Niemann hatte richtig Bock und zimmerte den Ball aus 25 Metern unhaltbar in die Maschen. Drei Minuten später setzte Ufuk Senses sogar noch einen drauf. Eine unglückliche Aktion des Keepers nutzte er zum viel umjubelten 2:1 für die geile PSG. Die letzten Minuten konnten wir mit großem Einsatz und etwas Glück über die Bühne bringen. 

Abpfiff, Auswärtssieg, Spitzenreiter!

Das Spiel hat gezeigt, was möglich ist, wenn jeder für den anderen alles gibt. Jetzt gilt es am Montag nachzulegen und den Lauf zu festigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.