Ein Spiel, das man nicht verlieren darf!

1. FC Adler Weilimdorf – PSG Fellbach 3:1 (1:0)

Nach dem zweiten Saisonsieg gegen AC Nord wollte die PSG bei Adler Weilimdorf direkt nachlegen um auch in der Tabelle noch etwas nach oben klettern zu können. Das Vorhaben zeigte sich von der ersten Minute an und die PSG übernahm direkt das Kommando über die Partie. Durch schöne Spielkombinationen und eine Vielzahl von Standardsituationen erspielte sich die PSG zahlreiche gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber am Aluminium, am gut aufgelegten Adler-Keeper oder am eigenen Unvermögen. Als jeder mit einem torlosen Halbzeitresultat rechnete, flog der PSG ein eigener Eckball um die Ohren und Adler nutzte den direkten Konter aus dem Nichts zur 1:0 Halbzeitführung. In der Halbzeitpause war jeder motiviert, das Spiel noch zu drehen können, doch nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff erhöhte Adler mit der zweiten Torchance direkt auf 2:0 – ein Spiegelbild der Saison! Auch im weiteren Spielverlauf spielte die PSG weiter munter nach vorne und glaubte immer noch daran, das Spiel drehen zu können. Doch es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Paul Schwegler aus der Distanz zum 2:1 Anschlusstreffer traf.

Der Druck der PSG nahm nun immer mehr zu, fast jeder Spieler befand sich in der Adler-Hälfte und es schien nur noch eine Frage der Zeit bis zum Ausgleich. Doch auch dann typisch für diese Saison – nach einem Ballverlust beim Spielaufbau nutzte Adler erneut einen Konter aus der eigenen Hälfte zum 3:1 Endstand und stellte den Spielverlauf endgültig auf den Kopf. Nach vielen unnötigen Punktverlusten die mit Abstand unnötigste Niederlage dieser Saison, wo man selbst beim Gegner am Ende in fragende Gesichter schaute, wie man dieses Spiel habe gewinnen können.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Moritz Rudolph, Dominik Mayer, David Sollner, Philipp Feth, Sebastian Schmidt, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Paul Schwegler, Max Schmidberger, Patrick Klein, Steffen Loll, Sebastian Albert, Jürgen Lütkenhues

PSG mit verdienter Niederlage beim neuen Tabellenführer!

Uniting Nations – PSG Fellbach 4:0 (3:0)

Nach einer über zweimonatigen Pflichtspielpause war die PSG am 02.05. bei den Uniting Nations in Vaihingen zu Gast, die mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen konnten. Die Partie begann denkbar ungünstig für die PSG, die bereits nach nur drei Minuten nach einem individuellen Abwehrfehler mit 0:1 in Rückstand geriet. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, in dem die PSG zunehmend an Überhand gewann, jedoch keine zwingenden Torchancen erspielen konnte. So war es die Heimmannschaft, die die PSG mit ihren schnellen Außenspielern zweimal auskonterte und innerhalb von wenigen Minuten ihre Führung auf 3:0 ausbaute. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Halbzeitpause, die bereits nach 40 Minuten eingeläutet wurde, da der Schiedsrichter von einer kürzeren Spieldauer ausging. Im zweiten Durchgang war die PSG dann gewillt, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben oder gar noch für eine Überraschung zu sorgen, brachte zunehmende Torchancen jedoch nicht im gegnerischen Tor unter. So waren es nach ca. einer Stunde erneut die Uniting Nations, die nach einem Eckball endgültig für die Entscheidung sorgten. Die PSG zeigte weiterhin Moral, ihr gelang jedoch auch in der zweiten Halbzeit, die der Schiedsrichter dann 55 Minuten (?!) laufen ließ, nicht der Ehrentreffer – der an solch einem Tag wohl gefühlt auch nach 1000 Minuten nicht gefallen wäre.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Jürgen Lütkenhues, Dominik Mayer, David Sollner, Christian Hartmeyer, Anton Rösemann, Max Schmidberger, Tobias Lindenthal, Moritz Mantel, Paul Schwegler, Patrick Klein, Moritz Rudy, Mario Podda, Jakob Weber, Steffen Loll

Herbe Pokalklatsche zum Jahresabschluss!

PSG Fellbach – Orange Devils 0:3 (2:8)

Zum letzten Punktspiel des Jahres hatte die PSG am 15.11. die Orange Devils in der ersten
Pokalrunde zu Gast. Nach den letzten guten Auftritten in der Liga wollte eine erneut
ersatzgeschwächte PSG auch im Pokal daran anknüpfen und dem erwartbaren starken Gegner
möglichst lange Paroli bieten. Doch früh in der Partie zeigte sich die spielerische und läuferische
Überlegenheit der Gäste deutlich und so konnte sich die PSG bei Keeper Benjamin Albrecht
bedanken, dass es zur Halbzeit nur 0:3 stand. Auch im zweiten Durchgang ließ die Gastmannschaft
nicht locker und schraubte das Ergebnis sukzessive auf 7:0 hoch. Per Doppelschlag in der 80. und 85.
Minute konnten dann Stephen Fechner und Patrick Klein noch ein wenig Ergebniskosmetik für die
PSG betreiben, doch den Schlusspunkt setzten die Gäste in der Nachspielzeit per Elfmeter zum auch
in der Höhe verdienten 8:2 Endstand. Wie in den Jahren zuvor scheiterte die PSG auch in diesem Jahr
wieder in der ersten Pokalrunde und kann sich nun ohne Doppelbelastung voll auf den Ligabetrieb
konzentrieren.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Dominik Mayer, Tobias Lindenthal,
Christian Hartmeyer, Sebastian Schmidt, David Sollner, Mario Podda, Stephen Fechner, Sebastian
Albert, Patrick Klein, Jürgen Lütkenhues, Luigi Santoro, Marc Hartmann

Vermeidbare Auftaktniederlage zum Saisonstart!

PSG Fellbach – Uniting Nations 2:5 (0:2)

Zum Auftakt der neuen Saison nach der Coronapause und nach fast über einem Jahr ohne Pflichtspiel
hatte die PSG am 13. September die Truppe der Uniting Nations zu Gast – ein bislang unbekannter
Gegner. Entsprechend motiviert übernahm die PSG früh die Initiative und stellte die gegnerische
Defensive ein ums andere Mal vor Probleme. Trotz guter Tormöglichkeiten kam die PSG jedoch nicht
zum in der Zwischenzeit verdienten Führungstreffer und musste stattdessen zum Ende der ersten
Halbzeit einen Doppelschlag der Gäste zum 0:2 Rückstand hinnehmen.

Aufgrund der Spielanteile sowie der generierten Chancen sah die PSG der zweiten Halbzeit positiv entgegen und konnte bereits
unmittelbar nach Wiederanpfiff durch Sebastian Schmidt per Freistoß den Anschlusstreffer zum 1:2
erzielen. Doch der Druck auf den Ausgleich blieb in der Folge weitgehend aus, der letzte Punch nach
vorne fehlte und entsprechend verflachte die Partie ein wenig. So waren es die Gäste, die die PSG
zum Spielende vermehrt auskonterten und das Ergebnis innerhalb kürzester Zeit auf 5:1
hochschrauben konnten. In der Nachspielzeit konnte die PSG nur noch ein wenig Ergebniskosmetik
zum 2:5 betreiben – Tobias Lindenthal traf erneut per Freistoß zum Endstand. Eine am Ende
verdiente, wenn auch vermeidbare Auftaktniederlage, hätte man die Torchancen in der ersten
Halbzeit genutzt, Fehler im Spielaufbau vermieden und in der zweiten Halbzeit den Druck weiter
hochgehalten.

Achsenbruch bei der Postkutsche

Nach vier Siegen in Folge fuhren wir mit großer Euphorie nach Ludwigsburg. Das Spiel ging aus unserer Sicht auch gut los, wirklich zielführend waren unsere Aktionen aber nicht. Nach 15 Minuten nutzte der Gastgeber einen Ballverlust im Mittelfeld, überspielte die Abwehr mit einem hohen Ball und vollendete gekonnt zum 1:0. Die Reaktion der PSG war eigentlich richtig, allerdings konnte der Gastgeber ein Missverständnis in der Defensive zum 2:0 nutzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Kosta Ioakimidis einen Freistoß aus 25 Metern herrlich zum 1:2 Pausenstand.

In der Pause nahmen wir uns viel vor, nach der Pause konnte Ludwigsburg aber per Elfmeter schnell zum 3:1 davonziehen. Nach diesem erneuten Nackenschlag gab es wiederum eine gute Reaktion, allerdings vereitelte der Keeper des Gastgebers die eine oder andere Möglichkeit. So blieb es bis zum Schluss beim nicht unverdienten, aber doch unglücklichen Endresultat.

Nach dieser Niederlage gilt es am letzten Spieltag nun nochmal alles rauszuhauen, um diese erfolgreiche Saison mit einem positiven Erlebnis abzuschließen. Weiter geht´s!

Verdientes Erstrundenaus in chancenarmen Pokalspiel

Alt Hirschlanden – PSG Fellbach 2:0 (1:0)

Am 16. September war die PSG in der ersten Pokalrunde bei Alt Hirschlanden zu Gast. Nach der
Auftaktniederlage im ersten Ligaspiel nach der Corona-Pause gegen Adler Weilimdorf wollte die
Mannschaft im Pokal eine entsprechende Reaktion zeigen. Nach anfänglichem Abtasten und nur
wenigen Torchancen nutzte die Heimmannschaft nach ca. 20 Minuten eine Unachtsamkeit in unserer
Hintermannschaft und konnte mit 1:0 in Führung gehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff übernahm die
PSG vermehrt das Zepter und hatte nun deutlich mehr Spielanteile, zwingende Torchancen blieben
jedoch weiterhin Mangelware. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war die PSG deutlich aktiver,
schaffte es jedoch nicht ihre Ballstafetten zu Ende zu bringen und dem Gegner wirklich gefährlich zu
werden. Die Partie wurde in der Folge aufgrund von zunehmenden Nickeligkeiten auf beiden Seiten
deutlich zerfahrener, wodurch sich in der 70. Minuten Hirschlanden aufgrund einer Disziplinlosigkeit
selbst dezimierte und das Spiel mit zehn Mann fortsetzen musste. Doch die Überzahl konnte die PSG
nicht wirklich nutzen bzw. in Torchancen ummünzen und so war es Hirschlanden, das kurz vor dem
Abpfiff per Einzelleistung zum 2:0 Endstand traf. Ein am Ende verdienter Sieg für ein effektives
Hirschlanden, das die wenigen Torchancen des Spiels nutzen konnte.