Verdienter Auswärtssieg zum Jahresabschluss!

1. FC Adler Weilimdorf – PSG Fellbach 1:2 (1:2)

Zum letzten Punktspiel des Jahres war die PSG am 02.12. beim Tabellenletzten Adler Weilimdorf zu Gast. Nach den überwiegend unglücklichen Ergebnissen im bisherigen Saisonverlauf wollte man sich zumindestens mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Bei Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt kam das Spiel zunächst langsam in Fahrt, doch bereits in der 6. Minute traf Tobias Lindenthal per Bogenlampe aus ca. 40 Metern zur 1:0 Führung ins Tor der Heimmannschaft. Im weiteren Spielverlauf übernahm dann die PSG zunehmend die Spielkontrolle, stand defensiv sicher und versuchte offensiv Akzente zu setzen. In der 33. Minute setzte Kosta Ioakimids dann Anton Rösemann auf dem rechten Flügel in Szene und dessen Hereingabe verwertete Patrick Klein zum 2:0.

Gedanklich schon in der Halbzeitpause nutze Adler kurz vor dem Abpfiff eine Unachtsamkeit im Spielaufbau der PSG und konnte auf 2:1 verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel dann deutlich zerfahrener, immer wieder unterbrochen von kleineren Diskussionen und Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Nach einer Stunde hatte die PSG Glück, dass ein Adler Freistoß nur an die Latte ging – selber erspielte man sich kurz vor Schluss noch zwei Chancen um für die Entscheidung zu sorgen. Doch die 2:1 Führung brachte die PSG letztendlich über die Zeit und feierte am Ende einen ungefährdeten und verdienten Auswärtssieg, womit man ein gutes Gefühl mit in die Winterpause und die anstehenden Aufgaben nimmt.

Kader/Aufstellung: Phillip Feth, Jakob Weber, Dominik Mayer, Max Schmidberger, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Sebastian Schmidt, Anton Rösemann, Steffen Jung, Stefan Schneider, Patrick Klein, Alex Süss, Felix Kleinert, Jürgen Lütkenhues, Steffen Loll.

Offener Schlagabtausch endet mit unglücklicher Niederlage für die PSG!

PSG Fellbach – Uniting Nations 4:5 (1:1)

Bei Gewitter und Starkregen und entsprechend verspätetem Anpfiff hatte die PSG am 24.10. zum dritten Saisonspiel den letztjährigen Championsleague-Sieger Uniting Nations zu Gast.

Von Beginn an übernahm die PSG das Kommando über das Spiel, zwingende Chance waren jedoch auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach einer viertel Stunde konnte Tobias Lindenthal dann einen indirekten Freistoß in der Nähe des 5-Meter-Raums zur 1:0 Führung verwerten. Der Gast kam nun im weiteren Verlauf besser ins Spiel um kam in der 37. Minute nach einem Konter zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. In der 50. Minute traf Kosta Ioakimidis zunächst nach Foulspiel an Steffen Jung per Strafstoß zur erneuten 2:1 Führung, in den darauffolgenden 20 Minuten drehte Uniting Nations die Partie durch drei Tore dann komplett zu ihren Gunsten zum 2:4. Doch die PSG zeigte Moral und konnte per Doppelschlag in der 71. und 72. Minute zum 4:4 ausgleichen – zunächst traf erneut Tobias Lindenthal per Freistoß zum 3:4 ehe Max Schmidberger nach schöner Einzelaktion den Ausgleichstreffer erzielte.

Das Spiel wurde nun deutlich hitziger und war nun geprägt von vielen Foulspielen und Diskussionen, was nicht nur zu gelben Karten sondern auch zu einem Platzverweis bei Uniting Nations führte. Während die PSG in Überzahl zum Ende weiterhin auf den Siegtreffer spielte, war es schlussendlich der Gast, der kurz vor dem Schlusspfiff nach einem Eckball zum 4:5 Siegtreffer traf. Eine am Ende äußerst enttäuschende Niederlage, da gegen die Uniting Nations nach zwei Niederlagen in der Vorsaison an diesem Abend deutlich mehr drin gewesen wäre.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Dominik Mayer, Moritz Mantel, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Stephen Fechner, Max Schmidberger, Tran Hai Truong, Steffen Jung, Stefan Schneider, Patrick Geiger, Mario Podda, Moritz Rudolph, Patrick Klein, Christian Hartmeyer, Steffen Loll

PSG mit Dreier zum Saisonauftakt!

PSG Fellbach – FC Latinos Stuttgart 3:2 (2:1)

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison hatte die PSG am 19.09. den Freizeitliga-Newcomer FC
Latinos Stuttgart in Schmiden zu Gast. Nach der eher enttäuschenden Vorsaison war die PSG gewillt,
unbedingt mit einem positiven Erlebnis in die neue Saison zu starten. Von Beginn an entwickelte sich
auf schwierigem rutschigem Untergrund eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für
den Gast, der sich clever durch die Ketten der PSG kombinierte – zwingende Chancen blieben jedoch
auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der 25. Minute konnten die Latinos ihre
Feldüberlegenheit dann per Distanzschuss auch in eine zwischenzeitliche 1:0 Führung ummünzen,
der die PSG jedoch wachzurütteln schien, die nun vermehrt zu guten Offensivaktionen kam.

In der 35. Minute schickte Max Schmidberger per Steilpass dann Patrick Klein auf die Reise und der schob
zum Ausgleich ein. Nur wenige Minuten später konnte die PSG die Partie mit ihrer zweiten Torchance
durch Anton Rösemann gar komplett drehen, der nach Flanke von Kosta Ioakimidis zum 2:1
einnetzte. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause mit dem Ziel, diesen Schwung
auf mit in die zweite Hälfte zu nehmen. Hier war es dann zunächst ein offener Schlagabtausch mit
vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten, die jedoch überwiegend unsauber zu Ende gespielt
wurden. Zudem konnte sich die PSG auch bei ihrem Keeper Philipp Feth bedanken, der ein um das
andere Mal sicher reagierte.

So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Tobias Lindenthal per Distanzschuss für die vermeintliche Entscheidung
zum 3:1 sorgte – denn nur drei Minuten spätergelang dem Gast der direkte Anschlusstreffer.
Doch mit diszipliniertem Defensivverhalten, erforderlichem Teamgeist und einer kleinen Portion
Glück brachte die PSG die Führung über die Zeit und feierte am Ende einen nicht ganz unverdienten
3:2 Arbeitssieg gegen einen gut aufgelegten Gegner.

Kader/Aufstellung: Philipp Feth, Patrick Geiger, Dominik Mayer, David Sollner, Tobias Lindenthal,
Anton Rösemann, Sebastian Schmidt, Steffen Jung, Kosta Ioakimidis, Max Schmidberger, Patrick
Klein, Tran Hai Truong, Moritz Mantel, Philipp Thöni, Jürgen Lütkenhues, Moritz Rudolph, Steffen
Loll.

Wandern mit Stadtbegehung in MURRHARDT

Die Stadt Murrhardt mit ihren rund 14.000 Einwohnern bildet das Zentrum des Schwäbischen Waldes im Nordosten der Metropolregion Stuttgart.
Eine beeindruckende Geschichte lässt sich hautnah erleben. Tauchen wir ein in eine spannende Zeitreise vom Weltkulturerbe Limes und dem Kastellstandort vicus murrensis zur Römerzeit über das Mittelalter als Blütezeit des Murrhardter Klosters, die für Murrhardt einmalige Gründer- und Jugendstilzeit bis hinein in die Moderne.

Ausrüstung: Dem Wetter angepasste Kleidung und feste Wanderschuhe tragen, sowie kleinen Pausensnack und auf jeden Fall Getränk für unterwegs mitnehmen!

Treffpunkt: 08:45 Uhr, Bahnhof Fellbach; Abfahrt S-Bahn: 09:02 Uhr am Gleis 1. Fahrkosten: ca. 5,00 €/Person für die Hin- u. Rückfahrt (am Veranstaltungstag zu entrichten). Die Tickets werden von uns für alle Teilnehmer gelöst! Wer mit eigener Abo-Fahrkarte fahren kann, bitte Bescheid geben!

Anfahrt: Wir fahren mit S- und Regional-Bahn (Umsteigen in Waiblingen). Geplante Ankunft Murrhardt: 09:38 Uhr

Tourverlauf: Wir wandern vom Bahnhof nach Norden zum Wolkenhof (seit 1883 Atelier von Heinrich von Zügel, Maler des Impressionismus) und hinüber zur Villa Franck (Sommerresidenz des „Caro-Königs“ und Murrhardter Ehrenbürgers Robert Franck) auf dem Hohenstein. Danach geht’s ins Zentrum von Murrhardt, wo wir einige der sehenswerten alten Gassen und Häuser, die Kirchen und den Stadtgarten besuchen, und um die Mittagszeit eine Kaffeepause beim „Mildenberger“ einlegen werden. Spätestens um 13.30 Uhr sollten wir jedoch den Feenspuren folgen, dem Premium-Spazierwanderweg Felsenmeer. Auf dem 6,5 km langen Rundweg (ca. 2,5 Stdn., 179 Hm, ) sehen wir Grenz- und Friedensstein(e), Römersee, Felsenmeer, und haben Ausblick vom Köchersberg und Riesbergturm aufs Murrtal. Zurück in der Stadt gibt’s die

Einkehr ab 17:00 Uhr: Hotel Restaurant Sonne-Post, Walterichsweg 1, 71540 Murrhardt, Tel.: 07192-9242-0
Wer nicht wandern kann, aber die malerischen Gassen und die Klosteranlage Murrhardts auf eigene Faust besuchen will, kann nach Absprache gerne zu unserer Gasthauseinkehr gegen 17:00 Uhr dazustoßen.

Rückkehr: Wir fahren ab 18:20 Uhr (alternativ: 19:19) auf Gleis 2 mit RE nach Waiblingen und mit S-2 zurück nach Fellbach, wo wir lt. Fahrplan um 18:57 Uhr (alternativ: 19:57) eintreffen.

Die Wanderstrecken einschließlich der Stadtbegehung belaufen sich auf ca. 12 km, sind mittelschwer, der schwierigste aber auch reizvollste Abschnitt führt durchs Felsenmeer!

Änderungen im Programm sind möglich!

Anmeldung: bis Mittwoch 07.09.22 bei Gerd Essert, Tel.: (0711) 573799 oder per e-mail an: gerd.essert@tele2.de (bitte mitteilen, wenn eigene Fahrkarte vorhanden oder nur Gasthaus besucht wird!)

Gerd Essert

Mobil-Tel.: 0176-45 74 76 91

Sommerfest mit anschließender Hauptversammlung

Liebes Vereinsmitglied, liebe Ehemalige, liebe Freunde und Förderer,
leider müssen wir das für den 24.09.2022 geplante Sommerfest mangels
Rückmeldungen absagen.
Unsere für den gleichen Tag vorgesehene Hauptversammlung wird nun verlegt auf

Freitag, den 21. Oktober 2022
ab 18:30:00 Uhr
auf dem Gelände der Skizunft Schwaben
(siehe Wegbeschreibung auf der Rückseite)

Die Tagesordnung der Hauptversammlung kann der Einladung auf der Rückseite entnommen werden.
Für Speisen und Getränke ist wie gewohnt gesorgt.

Wir freuen uns auf euer Kommen
Nicolas Hellstern, Vorsitzender PSG Fellbach

Und hier die Wegbeschreibung zum Sommerfest:

Auf der Fellbacher Straße von Oeffingen kommend Richtung Remseck geht es auf der rechten Seite in einen Feldweg (auf das Schild „SZS“ achten). Diesem fast bis zum Ende geradeaus folgen, auf der rechten Seite seht ihr dann schon den Parkplatz auf der Wiese (zur Orientierung werden wir am Weg auch Luftballons aufhängen).

Ein Spiel, das man nicht verlieren darf!

1. FC Adler Weilimdorf – PSG Fellbach 3:1 (1:0)

Nach dem zweiten Saisonsieg gegen AC Nord wollte die PSG bei Adler Weilimdorf direkt nachlegen um auch in der Tabelle noch etwas nach oben klettern zu können. Das Vorhaben zeigte sich von der ersten Minute an und die PSG übernahm direkt das Kommando über die Partie. Durch schöne Spielkombinationen und eine Vielzahl von Standardsituationen erspielte sich die PSG zahlreiche gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber am Aluminium, am gut aufgelegten Adler-Keeper oder am eigenen Unvermögen. Als jeder mit einem torlosen Halbzeitresultat rechnete, flog der PSG ein eigener Eckball um die Ohren und Adler nutzte den direkten Konter aus dem Nichts zur 1:0 Halbzeitführung. In der Halbzeitpause war jeder motiviert, das Spiel noch zu drehen können, doch nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff erhöhte Adler mit der zweiten Torchance direkt auf 2:0 – ein Spiegelbild der Saison! Auch im weiteren Spielverlauf spielte die PSG weiter munter nach vorne und glaubte immer noch daran, das Spiel drehen zu können. Doch es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Paul Schwegler aus der Distanz zum 2:1 Anschlusstreffer traf.

Der Druck der PSG nahm nun immer mehr zu, fast jeder Spieler befand sich in der Adler-Hälfte und es schien nur noch eine Frage der Zeit bis zum Ausgleich. Doch auch dann typisch für diese Saison – nach einem Ballverlust beim Spielaufbau nutzte Adler erneut einen Konter aus der eigenen Hälfte zum 3:1 Endstand und stellte den Spielverlauf endgültig auf den Kopf. Nach vielen unnötigen Punktverlusten die mit Abstand unnötigste Niederlage dieser Saison, wo man selbst beim Gegner am Ende in fragende Gesichter schaute, wie man dieses Spiel habe gewinnen können.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Moritz Rudolph, Dominik Mayer, David Sollner, Philipp Feth, Sebastian Schmidt, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Paul Schwegler, Max Schmidberger, Patrick Klein, Steffen Loll, Sebastian Albert, Jürgen Lütkenhues

PSG mit unnötigen Zittersieg!

PSG Fellbach – AC Stuttgart Nord 4:3 (2:0)

Nach dem unglücklichen Unentschieden bei Tornado, bei dem die PSG den Sieg kurz vor Schluss aus der Hand gab, wollte man nun gegen den AC Nord unbedingt den zweiten 3er der Saison einholen. Gegen den AC Nord, der im Vergleich zum Hinspiel mit einer personell runderneurten und deutlich besseren Mannschaft auftrat, entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der die PSG schnell Feldüberlegenheit aufzeigte. So dauerte es nur knapp fünf Minuten, ehe David Sollner nach Freistoß von Kosta Ioakimidis den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die PSG weiter am Drücker und wurde in der 25. Minute mit dem nächsten Treffer belohnt – Philipp Feth schickte Patrick Klein auf die Reise und der schob zum 2:0 ein, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war die PSG gewillt, das Ergebnis weiter auszubauen und schnell für die Entscheidung zu sorgen. So war es nach einer Stunde erneut David Sollner, der nach einem zunächst abgewehrten Eckball mustergültig von Stefan Schneider freigespielt wurde und zum 3:0 einnetzte. Die PSG ließ nicht locker und in der 70. Minute schloß Patrick Klein eine herrliche Kombination mit Mario Podda und Kosta Ioakimidis zum 4:0 ab.

Mit diesem Zwischenstand und weiter schön herausgespielten Chancen ging jeder von einem Kantersieg der PSG aus, bis in der 75. Minute AC Nord aus dem Nichts und aus stark abseitsverdächtiger Position den 4:1 Anschlusstreffer erzielte. Ab diesem Moment kippte das Spiel völlig zu Gunsten der Gäste, die innerhalb von wenigen Minuten und mittels zweier Standardsituation auf 4:3 verkürzten. Die PSG verlagerte daraufhin alles auf die Defensivarbeit, konnte sich nicht mehr wirklich befreien und der ein oder andere wurde wohl in den Minuten an Tornado zurück erinnert. Bis zum Abpfiff musste man mächtig zittern, brachte den dennoch absolut verdienten Sieg über die Ziellinie.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Steffen Loll, Dominik Mayer, Philipp Thöni, David Sollner, Kosta Ioakimidis, Philipp Feth, Mario Podda, Paul Schwegler, Stefan Schneider, Patrick Klein, Moritz Rudolph, Luigi Santoro, Jürgen Lütkenhues, Felix Kleinert

PSG mit verdienter Niederlage beim neuen Tabellenführer!

Uniting Nations – PSG Fellbach 4:0 (3:0)

Nach einer über zweimonatigen Pflichtspielpause war die PSG am 02.05. bei den Uniting Nations in Vaihingen zu Gast, die mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen konnten. Die Partie begann denkbar ungünstig für die PSG, die bereits nach nur drei Minuten nach einem individuellen Abwehrfehler mit 0:1 in Rückstand geriet. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, in dem die PSG zunehmend an Überhand gewann, jedoch keine zwingenden Torchancen erspielen konnte. So war es die Heimmannschaft, die die PSG mit ihren schnellen Außenspielern zweimal auskonterte und innerhalb von wenigen Minuten ihre Führung auf 3:0 ausbaute. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Halbzeitpause, die bereits nach 40 Minuten eingeläutet wurde, da der Schiedsrichter von einer kürzeren Spieldauer ausging. Im zweiten Durchgang war die PSG dann gewillt, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben oder gar noch für eine Überraschung zu sorgen, brachte zunehmende Torchancen jedoch nicht im gegnerischen Tor unter. So waren es nach ca. einer Stunde erneut die Uniting Nations, die nach einem Eckball endgültig für die Entscheidung sorgten. Die PSG zeigte weiterhin Moral, ihr gelang jedoch auch in der zweiten Halbzeit, die der Schiedsrichter dann 55 Minuten (?!) laufen ließ, nicht der Ehrentreffer – der an solch einem Tag wohl gefühlt auch nach 1000 Minuten nicht gefallen wäre.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Jürgen Lütkenhues, Dominik Mayer, David Sollner, Christian Hartmeyer, Anton Rösemann, Max Schmidberger, Tobias Lindenthal, Moritz Mantel, Paul Schwegler, Patrick Klein, Moritz Rudy, Mario Podda, Jakob Weber, Steffen Loll

PSG bietet Tabellenführer Paroli!

FC Heart of Jesus – PSG Fellbach 4:4 (2:2)

Zum nächsten Hinrundenspiel und erstem Punktspiel des Jahres war die PSG am 23.02. beim FC
Heart of Jesus zu Gast, der bislang noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze thronte. Mit einer
schlagkräftigen Truppe und den Feldspielern Mario Podda (bis zur 60. Minute) und Patrick Geiger im
Tor (beide machten ihre Sache super) war die PSG von Beginn an die tonangebende Mannschaft
gegen den Tabellenführer und setzte diesen immer wieder mit starkem Gegenpressing und
spielerischen Akzenten unter Druck. Folgerichtig nutzte Patrick klein nach einer viertel Stunde eine
Unachtsamkeit der gegnerischen Hintermannschaft und schob zur 1:0 Führung ein. Die PSG blieb
weiter dran, konnte kurz darauf sogar auf 2:0 erhöhen, der Treffer wurde jedoch aufgrund einer
vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt. Die Partie wurde zunehmend ausgeglichener, auch
die Heimmannschaft kam nun vermehrt zu Chancen und konnte das Spiel innerhalb von wenigen
Minuten zu ihren Gunsten zur 2:1 Führung drehen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang der PSG
der verdiente Ausgleich zum 2:2, nachdem Marian Mödinger nach Eckball von Kosta Ioakimidis
einschieben konnte. Unmittelbar nach der Halbzeitpause ging es dann Schlag auf Schlag. In der 50.
Minute wurde Patrick Klein nach schöner Kombination mit Kosta Ioakimidis und Anton Rösemann
mustergültig in Szene gesetzt und traf zur erneuten Führung. Praktisch vom Anstoß weg gelang Heart
of Jesus der Ausgleich und wiederrum nur wenige Minuten später verarbeitete Patrick Klein eine
Flanke von Christian Hartmeyer zur 4:3 Führung. Doch auch diese hielt nicht lange und so konnte die
Heimmannschaft nach ca. einer Stunde zum dritten Mal ausgleichen. Das Torspektakel fand hiermit
sein Ende, die PSG blieb zwar weiter am Drücker, wurde jedoch nicht mehr mit dem Siegtreffer
belohnt. Ein am Ende leistungsgerechtes Unentschieden, der Sieg wäre aufgrund der Dominanz der
PSG und mit etwas Schiedsrichterglück jedoch absolut möglich gewesen.

Kader/Aufstellung: Mario Podda, Patrick Geiger, Moritz Rudy, Dominik Mayer, David Sollner,
Christian Hartmeyer, Paul Schwegler, Sebastian Schmidt, Anton Rösemann, Kosta Ioakimidis, Marian
Mödinger, Patrick Klein, Jürgen Lütkenhues, Alessio Magliocco, Steffen Loll.