Herbe Pokalklatsche zum Jahresabschluss!

PSG Fellbach – Orange Devils 0:3 (2:8)

Zum letzten Punktspiel des Jahres hatte die PSG am 15.11. die Orange Devils in der ersten
Pokalrunde zu Gast. Nach den letzten guten Auftritten in der Liga wollte eine erneut
ersatzgeschwächte PSG auch im Pokal daran anknüpfen und dem erwartbaren starken Gegner
möglichst lange Paroli bieten. Doch früh in der Partie zeigte sich die spielerische und läuferische
Überlegenheit der Gäste deutlich und so konnte sich die PSG bei Keeper Benjamin Albrecht
bedanken, dass es zur Halbzeit nur 0:3 stand. Auch im zweiten Durchgang ließ die Gastmannschaft
nicht locker und schraubte das Ergebnis sukzessive auf 7:0 hoch. Per Doppelschlag in der 80. und 85.
Minute konnten dann Stephen Fechner und Patrick Klein noch ein wenig Ergebniskosmetik für die
PSG betreiben, doch den Schlusspunkt setzten die Gäste in der Nachspielzeit per Elfmeter zum auch
in der Höhe verdienten 8:2 Endstand. Wie in den Jahren zuvor scheiterte die PSG auch in diesem Jahr
wieder in der ersten Pokalrunde und kann sich nun ohne Doppelbelastung voll auf den Ligabetrieb
konzentrieren.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Dominik Mayer, Tobias Lindenthal,
Christian Hartmeyer, Sebastian Schmidt, David Sollner, Mario Podda, Stephen Fechner, Sebastian
Albert, Patrick Klein, Jürgen Lütkenhues, Luigi Santoro, Marc Hartmann

PSG kämpft sich zurück

PSG Fellbach – Adler Weilimdorf 2:2 (0:1)

Zum Heimspiel am Montagabend war die PSG wieder relativ dünn besetzt. Mit zwölf Mann und ohne echten Stürmer war das erste Ziel, die Defensive zu stabilisieren. Da der Gegner das gleiche vorhatte, war die erste Halbzeit doch recht ereignislos. Kurz vor der Pause hatte die PSG ihre erste und einzige Torchance in der ersten Halbzeit, die aber keinen Ertrag brachte. Im Gegenzug konnten die Adler mit einem unglücklich abgefälschten Schuss in Führung gehen. Nach der Pause änderte sich das Spiel nicht großartig. Trotzdem erhöhten die Gäste nach einem schönen Schnittstellenpass in der 60. Minute auf 2:0. Die PSG versuchte weiterhin, die Spielkontrolle zu behalten, echte Chancen blieben aber Mangelware. In der 82. Minute konnte Sebastian Schmidt einen berechtigten Elfmeter elegant in den linken Torwinkel setzen. Die PSG blieb weiter am Drücker und glich nur eine Minute später zum vielumjubelten 2:2 aus. Leider konnten im Anschluss keine richtigen Torchancen mehr herausgespielt werden, so dass es beim leistungsgerechten Unentschieden blieb. Aufgrund des Spielverlaufs und des Comebacks können wir durchaus zufrieden sein, wobei auch mehr möglich gewesen wäre.

Erster Punktgewinn der Saison!

PSG Fellbach – Tornado Stuttgart 1:1 (0:1)

Nach der herben Auftaktniederlage der neuen Saison hatte die PSG am 4. Oktober Tornado Stuttgart
zu Gast, ein aus den letzten Jahren bekannter Gegner. Die PSG hatte entsprechend was gut zu
machen und zeigte dies auch zu Beginn der Partie, auch wenn Torchancen zunächst Mangelware
blieben. Nach einer halben Stunde nutzen die Gäste ein Missverständnis in unserer Defensive zur 1:0
Führung und die PSG ging, wie so oft, mal wieder mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. Im
zweiten Durchgang zeigte die PSG dann deutlich mehr Spielfreude und wurde hierfür in der 65.
Minute auch belohnt. Nachdem PSG Innenverteidiger Dominik Mayer einen Vorstoß in seiner
unnachahmlichen Weise wagte und nur per Foulspiel gestoppt werden konnte, verwandelte Tobias
Lindenthal den fälligen Freistoß, auch unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts, zum 1:1
Ausgleich. Im Anschluss drängte die PSG auf den Siegtreffer, erspielte sich gute und sehenswerte
Tormöglichkeiten, scheiterte jedoch mehrfach am gut reagierenten Gästekeeper und musste sich am
Ende mit der Punkteteilung zufriedengeben. Auch in diesem Spiel wäre punktetechnisch wieder
deutlich mehr drin gewesen – auf die Leistungssteigerung lässt sich jedoch für den weiteren
Saisonverlauf aufbauen.

Erster Dreier der Saison!

FC Schwaben Stammheim – PSG Fellbach 0:3 (0:1)

Am 25. September war die PSG bei regnerischem Fritz-Walter-Wetter beim FC Schwaben in
Stammheim zu Gast. Noch weiterhin sieglos nach der Saisonauftakt-Niederlage und dem Pokal-Aus
war das Team nach einer mannschaftlichen Aussprache nun gewillt, die ersten Punkte einzufahren.
So nahm die PSG von Beginn an das Zepter in die Hand und verbuchte deutlich mehr Spielanteile als
die Heimmannschaft. Nach den ersten vergebenen Chancen nutze Philipp Thöni nach einer halben
Stunde eine scharfe Hereingabe von Ufuk Senses zur 1:0 Führung, mit der man sich auch in die
Halbzeit verabschiedete. Auch im zweiten Durchgang war die PSG die spielbestimmende Mannschaft,
konnte sich aber zunächst keine zwingenden Torchancen herausspielen. In der 75. Minute tauchte
Ufuk Senses nach einer schönen Kombination mit Mario Podda vor dem Tor auf und traf zur
beruhigenden 2:0 Führung. Diese wurde nur wenige Minuten später durch Patrick Klein noch zum 3:0
Endstand ausgebaut, der hierbei von einem Fehler des gegnerischen Torwarts profitierte. Ein am
Ende auch in der Höhe verdienter Sieg mit den ersten drei Punkten dieser verkürzten Saison und
einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den bisherigen Spielen.