Offener Schlagabtausch endet mit unglücklicher Niederlage für die PSG!

PSG Fellbach – Uniting Nations 4:5 (1:1)

Bei Gewitter und Starkregen und entsprechend verspätetem Anpfiff hatte die PSG am 24.10. zum dritten Saisonspiel den letztjährigen Championsleague-Sieger Uniting Nations zu Gast.

Von Beginn an übernahm die PSG das Kommando über das Spiel, zwingende Chance waren jedoch auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach einer viertel Stunde konnte Tobias Lindenthal dann einen indirekten Freistoß in der Nähe des 5-Meter-Raums zur 1:0 Führung verwerten. Der Gast kam nun im weiteren Verlauf besser ins Spiel um kam in der 37. Minute nach einem Konter zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch und beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. In der 50. Minute traf Kosta Ioakimidis zunächst nach Foulspiel an Steffen Jung per Strafstoß zur erneuten 2:1 Führung, in den darauffolgenden 20 Minuten drehte Uniting Nations die Partie durch drei Tore dann komplett zu ihren Gunsten zum 2:4. Doch die PSG zeigte Moral und konnte per Doppelschlag in der 71. und 72. Minute zum 4:4 ausgleichen – zunächst traf erneut Tobias Lindenthal per Freistoß zum 3:4 ehe Max Schmidberger nach schöner Einzelaktion den Ausgleichstreffer erzielte.

Das Spiel wurde nun deutlich hitziger und war nun geprägt von vielen Foulspielen und Diskussionen, was nicht nur zu gelben Karten sondern auch zu einem Platzverweis bei Uniting Nations führte. Während die PSG in Überzahl zum Ende weiterhin auf den Siegtreffer spielte, war es schlussendlich der Gast, der kurz vor dem Schlusspfiff nach einem Eckball zum 4:5 Siegtreffer traf. Eine am Ende äußerst enttäuschende Niederlage, da gegen die Uniting Nations nach zwei Niederlagen in der Vorsaison an diesem Abend deutlich mehr drin gewesen wäre.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Dominik Mayer, Moritz Mantel, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Stephen Fechner, Max Schmidberger, Tran Hai Truong, Steffen Jung, Stefan Schneider, Patrick Geiger, Mario Podda, Moritz Rudolph, Patrick Klein, Christian Hartmeyer, Steffen Loll

PSG mit Dreier zum Saisonauftakt!

PSG Fellbach – FC Latinos Stuttgart 3:2 (2:1)

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison hatte die PSG am 19.09. den Freizeitliga-Newcomer FC
Latinos Stuttgart in Schmiden zu Gast. Nach der eher enttäuschenden Vorsaison war die PSG gewillt,
unbedingt mit einem positiven Erlebnis in die neue Saison zu starten. Von Beginn an entwickelte sich
auf schwierigem rutschigem Untergrund eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für
den Gast, der sich clever durch die Ketten der PSG kombinierte – zwingende Chancen blieben jedoch
auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der 25. Minute konnten die Latinos ihre
Feldüberlegenheit dann per Distanzschuss auch in eine zwischenzeitliche 1:0 Führung ummünzen,
der die PSG jedoch wachzurütteln schien, die nun vermehrt zu guten Offensivaktionen kam.

In der 35. Minute schickte Max Schmidberger per Steilpass dann Patrick Klein auf die Reise und der schob
zum Ausgleich ein. Nur wenige Minuten später konnte die PSG die Partie mit ihrer zweiten Torchance
durch Anton Rösemann gar komplett drehen, der nach Flanke von Kosta Ioakimidis zum 2:1
einnetzte. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause mit dem Ziel, diesen Schwung
auf mit in die zweite Hälfte zu nehmen. Hier war es dann zunächst ein offener Schlagabtausch mit
vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten, die jedoch überwiegend unsauber zu Ende gespielt
wurden. Zudem konnte sich die PSG auch bei ihrem Keeper Philipp Feth bedanken, der ein um das
andere Mal sicher reagierte.

So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Tobias Lindenthal per Distanzschuss für die vermeintliche Entscheidung
zum 3:1 sorgte – denn nur drei Minuten spätergelang dem Gast der direkte Anschlusstreffer.
Doch mit diszipliniertem Defensivverhalten, erforderlichem Teamgeist und einer kleinen Portion
Glück brachte die PSG die Führung über die Zeit und feierte am Ende einen nicht ganz unverdienten
3:2 Arbeitssieg gegen einen gut aufgelegten Gegner.

Kader/Aufstellung: Philipp Feth, Patrick Geiger, Dominik Mayer, David Sollner, Tobias Lindenthal,
Anton Rösemann, Sebastian Schmidt, Steffen Jung, Kosta Ioakimidis, Max Schmidberger, Patrick
Klein, Tran Hai Truong, Moritz Mantel, Philipp Thöni, Jürgen Lütkenhues, Moritz Rudolph, Steffen
Loll.

PSG mit unnötigen Zittersieg!

PSG Fellbach – AC Stuttgart Nord 4:3 (2:0)

Nach dem unglücklichen Unentschieden bei Tornado, bei dem die PSG den Sieg kurz vor Schluss aus der Hand gab, wollte man nun gegen den AC Nord unbedingt den zweiten 3er der Saison einholen. Gegen den AC Nord, der im Vergleich zum Hinspiel mit einer personell runderneurten und deutlich besseren Mannschaft auftrat, entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der die PSG schnell Feldüberlegenheit aufzeigte. So dauerte es nur knapp fünf Minuten, ehe David Sollner nach Freistoß von Kosta Ioakimidis den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die PSG weiter am Drücker und wurde in der 25. Minute mit dem nächsten Treffer belohnt – Philipp Feth schickte Patrick Klein auf die Reise und der schob zum 2:0 ein, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war die PSG gewillt, das Ergebnis weiter auszubauen und schnell für die Entscheidung zu sorgen. So war es nach einer Stunde erneut David Sollner, der nach einem zunächst abgewehrten Eckball mustergültig von Stefan Schneider freigespielt wurde und zum 3:0 einnetzte. Die PSG ließ nicht locker und in der 70. Minute schloß Patrick Klein eine herrliche Kombination mit Mario Podda und Kosta Ioakimidis zum 4:0 ab.

Mit diesem Zwischenstand und weiter schön herausgespielten Chancen ging jeder von einem Kantersieg der PSG aus, bis in der 75. Minute AC Nord aus dem Nichts und aus stark abseitsverdächtiger Position den 4:1 Anschlusstreffer erzielte. Ab diesem Moment kippte das Spiel völlig zu Gunsten der Gäste, die innerhalb von wenigen Minuten und mittels zweier Standardsituation auf 4:3 verkürzten. Die PSG verlagerte daraufhin alles auf die Defensivarbeit, konnte sich nicht mehr wirklich befreien und der ein oder andere wurde wohl in den Minuten an Tornado zurück erinnert. Bis zum Abpfiff musste man mächtig zittern, brachte den dennoch absolut verdienten Sieg über die Ziellinie.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Steffen Loll, Dominik Mayer, Philipp Thöni, David Sollner, Kosta Ioakimidis, Philipp Feth, Mario Podda, Paul Schwegler, Stefan Schneider, Patrick Klein, Moritz Rudolph, Luigi Santoro, Jürgen Lütkenhues, Felix Kleinert

Herbe Pokalklatsche zum Jahresabschluss!

PSG Fellbach – Orange Devils 0:3 (2:8)

Zum letzten Punktspiel des Jahres hatte die PSG am 15.11. die Orange Devils in der ersten
Pokalrunde zu Gast. Nach den letzten guten Auftritten in der Liga wollte eine erneut
ersatzgeschwächte PSG auch im Pokal daran anknüpfen und dem erwartbaren starken Gegner
möglichst lange Paroli bieten. Doch früh in der Partie zeigte sich die spielerische und läuferische
Überlegenheit der Gäste deutlich und so konnte sich die PSG bei Keeper Benjamin Albrecht
bedanken, dass es zur Halbzeit nur 0:3 stand. Auch im zweiten Durchgang ließ die Gastmannschaft
nicht locker und schraubte das Ergebnis sukzessive auf 7:0 hoch. Per Doppelschlag in der 80. und 85.
Minute konnten dann Stephen Fechner und Patrick Klein noch ein wenig Ergebniskosmetik für die
PSG betreiben, doch den Schlusspunkt setzten die Gäste in der Nachspielzeit per Elfmeter zum auch
in der Höhe verdienten 8:2 Endstand. Wie in den Jahren zuvor scheiterte die PSG auch in diesem Jahr
wieder in der ersten Pokalrunde und kann sich nun ohne Doppelbelastung voll auf den Ligabetrieb
konzentrieren.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Dominik Mayer, Tobias Lindenthal,
Christian Hartmeyer, Sebastian Schmidt, David Sollner, Mario Podda, Stephen Fechner, Sebastian
Albert, Patrick Klein, Jürgen Lütkenhues, Luigi Santoro, Marc Hartmann

PSG kämpft sich zurück

PSG Fellbach – Adler Weilimdorf 2:2 (0:1)

Zum Heimspiel am Montagabend war die PSG wieder relativ dünn besetzt. Mit zwölf Mann und ohne echten Stürmer war das erste Ziel, die Defensive zu stabilisieren. Da der Gegner das gleiche vorhatte, war die erste Halbzeit doch recht ereignislos. Kurz vor der Pause hatte die PSG ihre erste und einzige Torchance in der ersten Halbzeit, die aber keinen Ertrag brachte. Im Gegenzug konnten die Adler mit einem unglücklich abgefälschten Schuss in Führung gehen. Nach der Pause änderte sich das Spiel nicht großartig. Trotzdem erhöhten die Gäste nach einem schönen Schnittstellenpass in der 60. Minute auf 2:0. Die PSG versuchte weiterhin, die Spielkontrolle zu behalten, echte Chancen blieben aber Mangelware. In der 82. Minute konnte Sebastian Schmidt einen berechtigten Elfmeter elegant in den linken Torwinkel setzen. Die PSG blieb weiter am Drücker und glich nur eine Minute später zum vielumjubelten 2:2 aus. Leider konnten im Anschluss keine richtigen Torchancen mehr herausgespielt werden, so dass es beim leistungsgerechten Unentschieden blieb. Aufgrund des Spielverlaufs und des Comebacks können wir durchaus zufrieden sein, wobei auch mehr möglich gewesen wäre.

Erster Punktgewinn der Saison!

PSG Fellbach – Tornado Stuttgart 1:1 (0:1)

Nach der herben Auftaktniederlage der neuen Saison hatte die PSG am 4. Oktober Tornado Stuttgart
zu Gast, ein aus den letzten Jahren bekannter Gegner. Die PSG hatte entsprechend was gut zu
machen und zeigte dies auch zu Beginn der Partie, auch wenn Torchancen zunächst Mangelware
blieben. Nach einer halben Stunde nutzen die Gäste ein Missverständnis in unserer Defensive zur 1:0
Führung und die PSG ging, wie so oft, mal wieder mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. Im
zweiten Durchgang zeigte die PSG dann deutlich mehr Spielfreude und wurde hierfür in der 65.
Minute auch belohnt. Nachdem PSG Innenverteidiger Dominik Mayer einen Vorstoß in seiner
unnachahmlichen Weise wagte und nur per Foulspiel gestoppt werden konnte, verwandelte Tobias
Lindenthal den fälligen Freistoß, auch unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts, zum 1:1
Ausgleich. Im Anschluss drängte die PSG auf den Siegtreffer, erspielte sich gute und sehenswerte
Tormöglichkeiten, scheiterte jedoch mehrfach am gut reagierenten Gästekeeper und musste sich am
Ende mit der Punkteteilung zufriedengeben. Auch in diesem Spiel wäre punktetechnisch wieder
deutlich mehr drin gewesen – auf die Leistungssteigerung lässt sich jedoch für den weiteren
Saisonverlauf aufbauen.

Erster Dreier der Saison!

FC Schwaben Stammheim – PSG Fellbach 0:3 (0:1)

Am 25. September war die PSG bei regnerischem Fritz-Walter-Wetter beim FC Schwaben in
Stammheim zu Gast. Noch weiterhin sieglos nach der Saisonauftakt-Niederlage und dem Pokal-Aus
war das Team nach einer mannschaftlichen Aussprache nun gewillt, die ersten Punkte einzufahren.
So nahm die PSG von Beginn an das Zepter in die Hand und verbuchte deutlich mehr Spielanteile als
die Heimmannschaft. Nach den ersten vergebenen Chancen nutze Philipp Thöni nach einer halben
Stunde eine scharfe Hereingabe von Ufuk Senses zur 1:0 Führung, mit der man sich auch in die
Halbzeit verabschiedete. Auch im zweiten Durchgang war die PSG die spielbestimmende Mannschaft,
konnte sich aber zunächst keine zwingenden Torchancen herausspielen. In der 75. Minute tauchte
Ufuk Senses nach einer schönen Kombination mit Mario Podda vor dem Tor auf und traf zur
beruhigenden 2:0 Führung. Diese wurde nur wenige Minuten später durch Patrick Klein noch zum 3:0
Endstand ausgebaut, der hierbei von einem Fehler des gegnerischen Torwarts profitierte. Ein am
Ende auch in der Höhe verdienter Sieg mit den ersten drei Punkten dieser verkürzten Saison und
einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den bisherigen Spielen.