PSG krönt sich zum WFV Freizeitliga Pokalsieger!

PSG Fellbach – AC Stuttgart Nord 2:0 (0:0)

Nach dem eher enttäuschenden Saisonverlauf im Ligabetrieb mit dem abschließenden 7. Tabellenplatz hatte die PSG am Samstag, 25. Mai noch ein Highlight vor Brust – das Finale im WFV
Freizeitliga Pokal im heimischen Schmidener Sportpark gegen den AC Stuttgart Nord, eine der Überraschungsmannschaften in der Liga.

Dem Spiel fieberte die PSG schon seit dem Finaleinzug Ende April entgegen und ordnete dem möglichen Pokalsieg alles unter. Voller Motivation, den Titel nach nach 1999 und 2005 zum dritten Mal wieder nach Fellbach zu holen und vor toller Zuschauerkulisse fand die PSG von Beginn an gut in die Partie und verbuchte deutlich mehr Spielanteile auf ihrer Seite, auch wenn zwingende Torgelegenheiten zunächst Mangelware blieben. Hingegen kam AC Nord durch ihre Konterstärke des Öfteren gefährlich vor das PSG-Tor, Benjamin Albrecht verhinderte jedoch zweimal glänzend im Eins gegen Eins den Rückstand. In einer weiterhin äußerst spannenden und insbesondere fairen Partie verabschiedete man sich dann in die Halbzeitpause, in der man sich nochmals gemeinsam auf die letzten 45 Minuten einschwörte.

Auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild, die PSG kombinierte sich ordentlich durch die Reihen, offensiv konnten jedoch beide Mannschaften nicht wirklich zwingende Chancen generieren. „Gamechanger“ für die Partie war dann die 74. Minute, in der Felix Kleinert nach überstandener Verletzung eingewechselt wurde und direkt zunehmende Unruhe in der AC Nord Defensive auslöste. Der Wechsel machte sich in der 87. Minute dann auch endgültig bezahlt und Felix „Picasso“ Kleinert sorgte mit einem Freistoß-Gemälde vom Strafraumeck für den viel umjubelten 1:0 Führungstreffer.

Auch danach blieb die PSG noch hoch konzentriert, stand gegen nun offensiv agierende Gäste sicher und so war es in der 90. Minute erneut Felix Kleinert, der mustergültig von Stefan Schneider im Strafraum bedient wurde und gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 2:0 Endstand und dem damit einhergehenden Pokalsieg einnetzte. Ein Traum für die gesamte Mannschaft wurde wahr und so konnte PSG-Captain Anton Rösemann am Ende den goldenen Pott für einen verdienten Pokalsieg in die Höhe stemmen, auf dessen Weg man so einige Favoriten aus dem Weg geräumt hatte. Der nächsten Möglichkeit zum Titelgewinn – dem Supercup im September – schaut man schon jetzt mit voller Vorfreude entgegen.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Max Schmidberger, David Sollner, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Benjamin Schmid, Sebastian Schmidt, Dominik Höfler, Theo Schäfer,
Marcel Langenstroer, Felix Kleinert, Stefan Schneider, Phillip Feth, Paul Schwegler, Steffen Loll, Jürgen Lütkenhues, Julian Hafner, Stephen Wayne Easley, Maximilian Kroner.

Continue reading

PSG erreicht mit Mühe das Pokal-Halbfinale!

PSG Fellbach – FC Schwaben Stammheim 2:1 (1:0)

Am Montag, dem 19. Februar hatte die PSG zum Pokal Viertelfinale (Nachholspiel von Dezember)
den FC Schwaben Stammheim in Schmiden zu Gast – und das nur eine Woche nach dem
Achtelfinalsieg gegenüber Turbine Stuttgart. Den Flow im Pokal wollte man mit erneut großem Kader
dementsprechend fortführen. Die Mannschaft übernahm auch von Beginn an die Spielkontrolle, kam
jedoch nur zu wenigen zwingenden Torchancen. Stammheim konnte sich hingegen immer wieder
durch gefährliche Konter auszeichnen, die jedoch meist aus Fehlern der PSG Hintermannschaft
resultierten. Als schon alle mit einer torlosen ersten Hälfte rechneten, dribbelte sich Benjamin
Schmid per Einzelaktion in den Strafraum und konnte im zweiten Abschlussversuch zur 1:0
Pausenführung einnetzen. Auch im zweiten Durchgang zunächst ein unverändertes Bild, die
Spielqualität nahm jedoch zunehmend ab und Chancen blieben Mangelware. In der 76. Minute
konnte Kosta Ioakimidis nach Zuspiel von Steffen Jung eine der wenigen gefährlichen Aktionen
nutzen und traf per sattem Flachschuss zum 2:0.

Doch auch danach war die Partie weiterhin sehr
zerfahren, zu allem Überfluss bekam der Gast in der 87. Minute auch noch einen Handelfmeter zum
2:1 zugesprochen, wodurch doch nochmals etwas Hektik und Spannung in der Nachspielzeit aufkam.
Am Ende brachte die PSG das 2:1 jedoch über die Zeit und feierte mit dem Halbfinaleinzug des WFV
Freizeitliga Pokals einen großen (Teil-)Erfolg.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Anton Rösemann, Max Schmidberger, David Sollner, Tobias
Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Benjamin Schmid, Sebastian Schmidt, Dominik Höfler, Paul Schwegler,
Stefan Schneider, Steffen Jung, Patrick Klein, Dominik Mayer, Moritz Rudolph, Felix Kleinert, Steffen
Loll.

PSG mit erstem (herausgespieltem) Dreier in dieser Saison!

AC Stuttgart Nord – PSG Fellbach 2:4 (0:3)

Am Montag, dem 05. Februar war die PSG zum letzten Hinrundenspiel und zugleich ersten Punktspiel
in 2024 bei AC Nord im Neckarpark zu Gast. Noch immer punktlos wollte die PSG unbedingt positiv in
das neue Jahr starten und die gute Stimmung aus den ersten Trainingseinheiten und dem
gewonnenen Testspiel aus der Vorwoche auf den Platz übertragen. Mit vollem 16-Mann Kader stand
der PSG auch genügend Personal zur Verfügung, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen und begann
von der ersten Minute an entsprechend engagiert. Nachdem man erste Chancen nicht direkt nutzen
konnte, dauerte es bis zur 24. Minute ehe Kosta Ioakimidis nach herrlichem Steilpass von Benjamin
Schmid zur 1:0 Führung vollendete. Nur fünf Minuten später war es der Vorlagengeber Benjamin
Schmid selber, der per flachem aber platziertem Distanzschuss auf 2:0 erhöhte.

Wiederrum nur gut zehn Minuten später nahm Dominik Höfler ein Zuspiel von Anton Rösemann per
Direktschuss und traf mit einem sehenswerten Treffer aus ca. 20 Metern unter die Latte zur 3:0 Pausenführung.
Im zweiten Durchgang wurde AC Nord nun zunehmend mutiger und drückte unsere Mannschaft mehr
und mehr in die Defensive. In der 70. Minute gelang dann der Treffer zum 1:3 und eine viertel Stunde
später gar der Anschlusstreffer per Strafstoß zum 2:3. Nun erinnerte viel an die diversen
Punktverluste in dieser Saison nach Führung – doch Steffen Jung machte alle Hoffnungen für die
Heimmannschaft in der Nachspielzeit zu Nichte und netzte nach einem Solo zu 2:4 Endstand ein. Ein
am Ende zwar wackeliger aber verdienter erster Saison nach einer vor allem spielerisch
überzeugenden ersten Halbzeit.

Kader/Aufstellung: Maximilian Kroner, Anton Rösemann, David Sollner, Max Schmidberger, Tobias
Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Benjamin Schmid, Sebastian Schmidt, Dominik Höfler, Paul Schwegler,
Stefan Schneider, Florian Hufnagel, Moritz Rudolph, Steffen Jung, Patrick Geiger, Felix Kleinert.

Verdienter Auswärtssieg zum Jahresabschluss!

1. FC Adler Weilimdorf – PSG Fellbach 1:2 (1:2)

Zum letzten Punktspiel des Jahres war die PSG am 02.12. beim Tabellenletzten Adler Weilimdorf zu Gast. Nach den überwiegend unglücklichen Ergebnissen im bisherigen Saisonverlauf wollte man sich zumindestens mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Bei Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt kam das Spiel zunächst langsam in Fahrt, doch bereits in der 6. Minute traf Tobias Lindenthal per Bogenlampe aus ca. 40 Metern zur 1:0 Führung ins Tor der Heimmannschaft. Im weiteren Spielverlauf übernahm dann die PSG zunehmend die Spielkontrolle, stand defensiv sicher und versuchte offensiv Akzente zu setzen. In der 33. Minute setzte Kosta Ioakimids dann Anton Rösemann auf dem rechten Flügel in Szene und dessen Hereingabe verwertete Patrick Klein zum 2:0.

Gedanklich schon in der Halbzeitpause nutze Adler kurz vor dem Abpfiff eine Unachtsamkeit im Spielaufbau der PSG und konnte auf 2:1 verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel dann deutlich zerfahrener, immer wieder unterbrochen von kleineren Diskussionen und Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Nach einer Stunde hatte die PSG Glück, dass ein Adler Freistoß nur an die Latte ging – selber erspielte man sich kurz vor Schluss noch zwei Chancen um für die Entscheidung zu sorgen. Doch die 2:1 Führung brachte die PSG letztendlich über die Zeit und feierte am Ende einen ungefährdeten und verdienten Auswärtssieg, womit man ein gutes Gefühl mit in die Winterpause und die anstehenden Aufgaben nimmt.

Kader/Aufstellung: Phillip Feth, Jakob Weber, Dominik Mayer, Max Schmidberger, Tobias Lindenthal, Kosta Ioakimidis, Sebastian Schmidt, Anton Rösemann, Steffen Jung, Stefan Schneider, Patrick Klein, Alex Süss, Felix Kleinert, Jürgen Lütkenhues, Steffen Loll.

PSG mit Dreier zum Saisonauftakt!

PSG Fellbach – FC Latinos Stuttgart 3:2 (2:1)

Zum ersten Punktspiel der neuen Saison hatte die PSG am 19.09. den Freizeitliga-Newcomer FC
Latinos Stuttgart in Schmiden zu Gast. Nach der eher enttäuschenden Vorsaison war die PSG gewillt,
unbedingt mit einem positiven Erlebnis in die neue Saison zu starten. Von Beginn an entwickelte sich
auf schwierigem rutschigem Untergrund eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für
den Gast, der sich clever durch die Ketten der PSG kombinierte – zwingende Chancen blieben jedoch
auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In der 25. Minute konnten die Latinos ihre
Feldüberlegenheit dann per Distanzschuss auch in eine zwischenzeitliche 1:0 Führung ummünzen,
der die PSG jedoch wachzurütteln schien, die nun vermehrt zu guten Offensivaktionen kam.

In der 35. Minute schickte Max Schmidberger per Steilpass dann Patrick Klein auf die Reise und der schob
zum Ausgleich ein. Nur wenige Minuten später konnte die PSG die Partie mit ihrer zweiten Torchance
durch Anton Rösemann gar komplett drehen, der nach Flanke von Kosta Ioakimidis zum 2:1
einnetzte. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause mit dem Ziel, diesen Schwung
auf mit in die zweite Hälfte zu nehmen. Hier war es dann zunächst ein offener Schlagabtausch mit
vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten, die jedoch überwiegend unsauber zu Ende gespielt
wurden. Zudem konnte sich die PSG auch bei ihrem Keeper Philipp Feth bedanken, der ein um das
andere Mal sicher reagierte.

So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Tobias Lindenthal per Distanzschuss für die vermeintliche Entscheidung
zum 3:1 sorgte – denn nur drei Minuten spätergelang dem Gast der direkte Anschlusstreffer.
Doch mit diszipliniertem Defensivverhalten, erforderlichem Teamgeist und einer kleinen Portion
Glück brachte die PSG die Führung über die Zeit und feierte am Ende einen nicht ganz unverdienten
3:2 Arbeitssieg gegen einen gut aufgelegten Gegner.

Kader/Aufstellung: Philipp Feth, Patrick Geiger, Dominik Mayer, David Sollner, Tobias Lindenthal,
Anton Rösemann, Sebastian Schmidt, Steffen Jung, Kosta Ioakimidis, Max Schmidberger, Patrick
Klein, Tran Hai Truong, Moritz Mantel, Philipp Thöni, Jürgen Lütkenhues, Moritz Rudolph, Steffen
Loll.

PSG mit unnötigen Zittersieg!

PSG Fellbach – AC Stuttgart Nord 4:3 (2:0)

Nach dem unglücklichen Unentschieden bei Tornado, bei dem die PSG den Sieg kurz vor Schluss aus der Hand gab, wollte man nun gegen den AC Nord unbedingt den zweiten 3er der Saison einholen. Gegen den AC Nord, der im Vergleich zum Hinspiel mit einer personell runderneurten und deutlich besseren Mannschaft auftrat, entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der die PSG schnell Feldüberlegenheit aufzeigte. So dauerte es nur knapp fünf Minuten, ehe David Sollner nach Freistoß von Kosta Ioakimidis den 1:0 Führungstreffer erzielen konnte. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die PSG weiter am Drücker und wurde in der 25. Minute mit dem nächsten Treffer belohnt – Philipp Feth schickte Patrick Klein auf die Reise und der schob zum 2:0 ein, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war die PSG gewillt, das Ergebnis weiter auszubauen und schnell für die Entscheidung zu sorgen. So war es nach einer Stunde erneut David Sollner, der nach einem zunächst abgewehrten Eckball mustergültig von Stefan Schneider freigespielt wurde und zum 3:0 einnetzte. Die PSG ließ nicht locker und in der 70. Minute schloß Patrick Klein eine herrliche Kombination mit Mario Podda und Kosta Ioakimidis zum 4:0 ab.

Mit diesem Zwischenstand und weiter schön herausgespielten Chancen ging jeder von einem Kantersieg der PSG aus, bis in der 75. Minute AC Nord aus dem Nichts und aus stark abseitsverdächtiger Position den 4:1 Anschlusstreffer erzielte. Ab diesem Moment kippte das Spiel völlig zu Gunsten der Gäste, die innerhalb von wenigen Minuten und mittels zweier Standardsituation auf 4:3 verkürzten. Die PSG verlagerte daraufhin alles auf die Defensivarbeit, konnte sich nicht mehr wirklich befreien und der ein oder andere wurde wohl in den Minuten an Tornado zurück erinnert. Bis zum Abpfiff musste man mächtig zittern, brachte den dennoch absolut verdienten Sieg über die Ziellinie.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Steffen Loll, Dominik Mayer, Philipp Thöni, David Sollner, Kosta Ioakimidis, Philipp Feth, Mario Podda, Paul Schwegler, Stefan Schneider, Patrick Klein, Moritz Rudolph, Luigi Santoro, Jürgen Lütkenhues, Felix Kleinert

Erster Saisonsieg mit Rumpfmannschaft!

AC Stuttgart Nord – PSG Fellbach 0:3 (0:2)

Am 17. Oktober war die PSG zum dritten Saisonspiel bei der bis dahin noch punktlosen AC Nord zu
Gast. Die Vorzeichen für die PSG standen im Vorfeld personell denkbar ungünstig, da aus dem
aktuellen aktiven Kader nur 9 Spieler zur Verfügung standen. Mit Marc Hartmann und Stephan
Häbele konnten jedoch noch zwei zur Zeit inaktive Spieler kurzfristig dazu gewonnen werden. Doch
der PSG gab das wohl eine extra Portion Motivation, denn von Beginn an ließ die Mannschaft keine
Zweifel aufkommen, wer hier heute vom Sieger vom Platz gehen wird. Die PSG war in Spiellaune,
kombinierte gut aus dem Mittelfeld heraus und erspielte sich zahlreiche Chancen, vergab jedoch
freistehend vor dem Tor, traf die Latte oder scheiterte am gut aufgelegten Nord-Keeper. Nach ca.
einer halben Stunde war es, wie in den Spielen zuvor, erneut Tobias Lindenthal, der per Flankenball
zum 1:0 traf. Kurz vor der Halbzeit konnte Patrick Klein nach Freistoß von Marc Hartmann die
Führung zum 2:0 weiter ausbauen. Nach dem Seitenwechsel ließ die PSG weiterhin kaum Torchancen
des Gegners zu, agierte defensiv sehr sicher und setze offensiv immer wieder Nadelstiche. Für die
Entscheidung sorgte in der 65. Minute dann Patrick Geiger, der nach einem Eckball von der
Strafraumgrenze zum 3:0 Endstand einnetzte. Ein am Ende hochverdienter Sieg nach einer tollen
geschlossenen Mannschaftsleistung, der durchaus auch hätte höher ausfallen kann. Vielen Dank auch
nochmals an Marc und Stephan für den kurzfristigen Einsatz über die gesamte Spieldauer.

Kader/Aufstellung: Benjamin Albrecht, Jan Rihlmann, Dominik Mayer, Steffen Loll, Patrick Geiger,
Moritz Mantel, Tobias Lindenthal, Patrick Klein, Mario Podda, Stephan Häbele, Marc Hartmann.

PSG erklimmt die Tabellenspitze!

PSG Fellbach – Alt Hirschlanden 3:2 (1:2) 

Zum Abschluss der englischen Woche und gleichzeitig letzten Heimspiel dieser verkürzten Saison  hatte die PSG am 12. Oktober Alt Hirschlanden zu Gast. Nach der Niederlage im Februar vor der Corona-Pause und dem Pokal-Aus Mitte September traf die PSG nun zum dritten Mal in diesem Jahr auf Hirschlanden. Durch die bisher maue Ausbeute hatten die Gelb-Blauen mit diesem Gegner natürlich eine ordentliche Rechnung offen. Zudem wollte die PSG den Abschluss dieser englischen Woche mit dem vierten Sieg in Folge krönen.

Zum Spielverlauf

Von der ersten Minute an zeigte die Mannschaft ein ganz anderes Bild  als in den bisherigen Partien gegen Hirschlanden und knüpfte an die zuletzt guten und engagierten  Leistungen an, was bereits nach rund einer viertel Stunde mit dem Führungstreffer belohnt wurde.  Mario Podda schickte Patrick Klein auf die Reise, der noch den Torwart umkurvte und zur 1:0  einschob. Auch in der Folge zeigte die PSG weiter gute offensive Ansätze und hätte die Führung  durchaus noch ausbauen können. Mit zunehmender Spieldauer setzte jedoch auch die  Gastmannschaft immer wieder Nadelstiche und münzte diese in der 35. Minute zum Ausgleich um.  Das Spiel war nun ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten und so war es erneut Hirschlanden,  das mit dem Halbzeitpfiff nach einem Eckball sogar mit 2:1 in Führung gehen konnte. Nachdem sich  die PSG in der Halbzeitpause nochmals mit dem Willen zusammenschwor, die drei Punkte unbedingt  in Fellbach zu behalten, konnte die Mannschaft das Spiel im zweiten Durchgang mit Charakter,  Siegeswillen und Spielwitz zu seinen Gunsten noch drehen. Zunächst verwandelte Sebastian Schmidt  in der 55. Minute einen an Kosta Ioakimidis verursachten Elfmeter gewohnt souverän zum 2:2  Ausgleich und fünf Minuten vor dem Schlusspfiff konnte sich Patrick Klein nach Zuspiel von Frank  Niemann erneut gegen den gegnerischen Torwart durchzusetzen und traf zum vielumjubelten 3:2  Siegtreffer.

Zusammenfassung

Aufgrund zahlreicher gut herausgespielter Chancen in der gesamten zweiten Halbzeit  hätte der Sieg durchaus noch höher ausfallen können. Ein am Ende hochverdienter Sieg, mit dem die  PSG die Tabellenführung der Freizeitliga Württemberg Staffel 2 übernimmt und durch die aktuelle  Siegesserie ein deutliches Zeichen im Meisterschaftsrennen setzt. Hervorzuheben an diesem Spieltag  ist insbesondere die geschlossene und charakterliche Mannschaftsleitung aller 17 gemeldeten  Spieler, auch von denjenigen, die die Mannschaft von außen (über 90 Minuten lang) antrieben und  coachten. Jetzt gilt es, in den verbleibenden zwei Saisonspielen die Konzentration hochzuhalten und  nicht nachzulassen, um sich am Ende auch wirklich zu belohnen.

Die Postkutsche rollt und rollt und rollt

Die Vorzeichen waren alles andere als positiv, als es am Donnerstagabend zum Nordhangexpress nach Kornwestheim ging. Die Verletzten- und Babysitterliste war länger als es eigentlich aufzufangen ist und der Gegner war mit neun Punkten aus drei Spielen jetzt auch keine Laufkundschaft…

So war die Taktik vor dem Spiel auch, möglichst lange das 0:0 zu halten, was die ersten drei Minuten wirklich gut funktioniert hat. In der vierten Minute war ein Gegenspieler doch etwas zu schnell für den Innenverteidiger, der sich nur noch mit einem Foul (aus seiner Sicht ein einwandfreier Zweikampf) zu helfen wusste. Elfmeter, Tor, 1:0 aus Sicht der Hausherren. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war eine spielerische Überlegenheit des Favoriten erkennbar, die PSG wehrte sich aber mit Leibeskräften und konnte immer wieder Nadelstiche setzen.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir an die letzten 40 Minuten anzuknüpfen, was immer besser funktionierte. Zwar hatte der Nordhangexpress noch einige Chancen, die aber mit Glück und einem hervorragend aufgelegten Keeper vereitelt werden konnten. Das Spiel wurde immer ausgeglichener, die Gegner wurden immer unzufriedener. In der 83. Minute konnten wir dann den nicht ganz unverdienten Ausgleich erzielen. Frank Niemann hatte richtig Bock und zimmerte den Ball aus 25 Metern unhaltbar in die Maschen. Drei Minuten später setzte Ufuk Senses sogar noch einen drauf. Eine unglückliche Aktion des Keepers nutzte er zum viel umjubelten 2:1 für die geile PSG. Die letzten Minuten konnten wir mit großem Einsatz und etwas Glück über die Bühne bringen. 

Abpfiff, Auswärtssieg, Spitzenreiter!

Das Spiel hat gezeigt, was möglich ist, wenn jeder für den anderen alles gibt. Jetzt gilt es am Montag nachzulegen und den Lauf zu festigen.

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum nächsten Sieg!

PSG Fellbach – Alt-Herrensteg Möckmühl 3:2 (2:1)

Zum Auftakt der englischen Woche hatte die PSG am 05. Oktober die weit angereisten Gäste aus
Möckmühl zu Gast. Nach dem ersten Saison-Sieg in der Vorwoche in Stammheim wollte man an die
dort gezeigte Leistung anknüpfen. So ließ die PSG von der ersten Minute an Ball und Gegner laufen,
überzeugte durch viele ansehnliche Kombinationen und ging durch einen Doppelschlag innerhalb von
fünf Minuten früh mit 2:0 in Führung. Zunächst schob Patrick Klein nach einem langen Ball von
Philipp Thöni zur 1:0 Führung ein und verwertet nur wenige Minuten später eine Hereingabe von
Kosta Ioakimidis zum 2:0. Auch danach blieb die PSG am Drücker und hätte die Führung weiter
ausbauen können, vernachlässigte aber zunehmend die Defensivarbeit. So kamen die Gäste
vermehrt zu gefährlichen Kontern und nutzten einen ihrer Vorstöße in der 35. Minute zum 2:1
Anschlusstreffer. Die Gäste drängten nun auf den schnellen Ausgleich, doch auch dank unseres
Keepers Benjamin Albrecht retteten wir die Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang
dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Mannschaft den Fokus nun wieder vermehrt auf die
Defensive legte und in der Offensive immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Jedoch waren es die
Gäste, die zehn Minuten vor Schluss per Freistoß den zwischenzeitlich verdienten Ausgleich erzielen
konnten. Doch die PSG ließ sich nicht hängen und zeigte im Anschluss eine tolle Moral, die in der 90.
Minute belohnt wurde – nachdem Patrick Klein im Strafraum vom Torwart von den Beinen geholt
wurde, nutzte Sebastian Schmidt den fälligen Elfmeter souverän zum vielumjubelten 3:2
Siegtreffer.